MENÜ
Menü schließen (mobiles icon)
Header Titelbild

Projektansicht

Erbe-Symposium

Erbe-Symposium

Konferenz, Symposium, Forum, Debatte, Forschungstätigkeiten, Besuch, Austausch

Das Erbe-Symposium, bei dessen Gründung und Entwicklung österreichische WissenschaftlerInnen und Institutionen eine Vorreiterrolle gespielt haben, hat sich als Institution der Pflege und Erfassung des historischen Erbes in den Geo- und Montanwissenschaften verschrieben. Das Internationale Komitee, dem zur Zeit auch drei in Österreich tätige WissenschaftlerInnen angehören, dient als Vorstand und wird mit Personen beschickt, die von geologischen, montanwissenschaftlichen und wissenschaftsgeschichtlichen Gesellschaften oder Universitäten, von Archiven, Bibliotheken und Museen als ausgewiesene Fachleute autorisiert sind.

In regelmäßigen Abständen werden von diesem in Zusammenarbeit mit nationalen Komitees internationale Tagungen, an den bereits WissenschaftlerInnen aus insgesamt 38 Nationen teilnahmen, an verschiedenen Orten in der ganzen Welt wie etwa in Quebec City (Canada), Golden (Colorado/USA), Mexiko City (Mexico), aber auch in Österreich wie in Leoben und in Schwaz (Eggenburg ist in Planung) veranstaltet. Dabei werden die Schwerpunkte einerseits auf der praktischen Arbeit einzelner WissenschaftlerInnen und ihrer Forschungen zu Geo- und Montanwissenschaften in Archiven, Bibliotheken und Museen und andererseits auf Exkursionen, um das kulturelle Erbe des jeweiligen Landes kennenzulernen, gelegt. Heuer feiert das Erbe-Symposium mit einer großen Tagung in Ravne na Koroškem (dem früheren Gutenstein) in Slowenien sein 25jähriges Bestehen.

Schwerpunkt
Wissenschaft für das Kulturerbe: Forschung, Innovation, Wissenschaft und Technologie zum Wohle des Kulturerbes
Ziele
  • Kulturerbe als Schlüsselkomponente der kulturellen Vielfalt und des interkulturellen Dialogs
  • Debatte und Forschung betreffend die Qualität der Erhaltung, den Schutz, die innovative Um- und Weiternutzung sowie die Aufwertung des Kulturerbes
  • Zugänglichkeit des Kulturerbes für alle Menschen
  • Qualifikationen sowie Wissensmanagement und ‑transfer im Kulturerbesektor
  • Forschung und Innovation zum Kulturerbe