MENÜ
Menü schließen (mobiles icon)
Header Titelbild

Projektansicht

Europa fühlen - Europäische Kulturhauptstädte zu Gast im Hügelland-Schöcklland - 2018: Malta trifft Nederland im Hügelland-Schöcklland

Europa fühlen - Europäische Kulturhauptstädte zu Gast im Hügelland-Schöcklland - 2018: Malta trifft Nederland im Hügelland-Schöcklland

Kulturveranstaltung oder Performance, Ausstellung, Schau, Informations-, Schulungs- oder Sensibilisierungskampagne, Besuch, Austausch, Sonstige

Der Kulturverein Achteck stellt jährlich die Länder der Europäischen Kulturhauptstädte in unserer Region, dem "Hügelland-Schöcklland" in der Steiermark östlich von Graz, vor. In einem grenzüberschreitenden, multidisziplinären Projekt werden Aspekte der Kultur dieser Länder präsentiert.

Ziel der mitwirkenden KünstlerInnen des Kulturvereins Achteck ist die möglichst vielfältige künstlerische Beschäftigung - in Literatur, Musik, bildender Kunst, in Auseinandersetzung mit historischen Bezügen, aber auch in traditioneller Volkskultur und in kulinarischen Traditionen – und die Darstellung und Förderung von kulturellen und künstlerischen Beziehungen zwischen unseren Regionen. Bestehende Kontakte zu KollegInnen in diesen Ländern werden aktiviert, neue geknüpft, gemeinsam wird ein vielfältiges Programm gestaltet - oft mit neuen, originären Werken. Es ergeben sich vielfältige Möglichkeiten einer kreativen Zusammenarbeit und nachhaltigen Vernetzung.

Zur öffentlichen Präsentation im Rahmen einer Wochenendveranstaltung wird die Bevölkerung unserer - ländlichen, kulturell nicht gerade überversorgten - Region eingeladen. Dem Publikum und der interessierten Öffentlichkeit wird die Möglichkeit geboten, die Länder der jeweiligen Kulturhauptstädte, konkrete Vertreterinnen und Vertreter der Kulturszene und ihre Werke kennen zu lernen und sich so mit anderen europäischen Kulturen auseinanderzusetzen.

Schwerpunkt
Alle für das Kulturerbe: soziale Innovation und Beteiligung
Ziele
  • Kulturerbe als Schlüsselkomponente der kulturellen Vielfalt und des interkulturellen Dialogs
  • Personenzentrierte, inklusive, zukunftsorientierte, stärker integrierte, nachhaltige und sektorübergreifende Zugänge zum Kulturerbe
  • Strategien für regionale und lokal Entwicklung sowie nachhaltigen Tourismus
  • Kulturerbe als eine Quelle der Inspiration für zeitgenössisches Schaffen und für Innovation
  • Bildung und lebenslanges Lernen
  • Interkultureller Dialog, Aussöhnung nach Konflikten und Konfliktprävention
, (Bildrechte: Kulturverein Achteck)
Bildrechte: Kulturverein Achteck